Kategorie-Archive: Gedichte

Ein Schmähgedicht

Hommage an Anonymous Deutschland (Kölner dürfen das) Schrimpel-Schrampel-Schrumpelklöten, Erdogan ist schwer in Nöten. Ein Donnerschlag kracht um sein Haus, der Recip rennt zur Tür hinaus. Zum Kuhstall rasch er flitzen will, wenn’s donnert, steh’n die Kühe still. Tut auch der Regen ‘s Dach verkloppen, der Erdogan will Kühe poppen. Ein bisschen Spaß, sagt er, muss …

Weiterlesen

Käferknaben

Die breite Eiche ist nun gelb und braun. Wo sind die dicken Käfer unter’m Baum, die brummend, torkelnd ab und an mir an den Kopf geflogen kam’n? Der Tag war heiß, fast noch zu warm die Nacht. Wir haben sie zum Tag gemacht. War’s Dämmrung? Nacht? Ich weiß es nicht. Wer kann’s schon sagen von …

Weiterlesen

Die Pulververschwörung

Guy Fawkes Day Denk dran, denk dran, am 5. November gab’s Pulver, Verschwörung, Verrat. Ich weiß keinen Grund, warum bis zur Stund vergessen sein sollt‘ diese Tat. Guy Fawkes, Guy Fawkes seine Absicht man kennt: in die Luft jagen König und Parlament. Schafft‘ drei Zwanziger-Ladungen  Fässer herbei, voll Pulver, dass Alt-England zerstöret sei. Nur durch …

Weiterlesen

Weihnachtsgedicht

Wie funkelt uns der Weihnachtsstern In rot und gelb und grün und blau, wie hab ich Tannen doch so gern, wenn ich auf ihre Deko schau! Die Kinderlein so lieb und nett, die kleinen Mündchen staunend offen, strahlen mit Sternen um die Wett. Sie haben Niklas wohl getroffen. Oh seht doch, dort an dem Balkon, …

Weiterlesen

Herbst in Köln

Dat Wetter is mies, et ränt wie e Bieß, die Bösch dunn ertrinke, dä Hungk is am stinke, ich quäl mich dörch dr Matsch, dä, bal wör ich hingeklatsch! Hunk, nu dunn nit esu renne! Wat is do henge am brenne? De Häng deef en dr Botzetäsch verkroche han die sich ald et Määtesfüür aangestoche. …

Weiterlesen

Hundegedichte

Poesie mal grundsätzlich Wenn ein Weib mir Lieb verspricht, baue ich ihr ein Gedicht. Roll die Augen himmelwärts, öffne weit mein treues Herz, schreib, wie’s eingibt die Natur, meckern stört mich nicht die Spur. Der Regenguss Wenn es schüttet wie aus Eimern, ist es draußen ganz gemeinern. Man rüttelt und man schüttelt sich, der Regen, …

Weiterlesen

Umbaumaßnahme

Isch bau mir enen neuen Aasch, ming ahle es kapott. Isch han en em Spegel angeluurt und daach, do leeven Gott, zig Johr läuf dä nu hinger mir hätt nix gesaat und doch, hück morgen han isch et gesinn: ming Aasch, dä hätt e Loch. Isch bau mir enen neuen Aasch, dat han isch hück …

Weiterlesen

Philosophische Meditation

Wenn ich Gedanken schweifen lass, So kommt mir in den Sinn das Fass. Gefüllt ist’s meist mit kühlem Nass. Es lebe hoch mein Freund, das Fass! Das liebe Fass, Ihr glaubt es nie, Ist Focus der Philosophie. Denn Dummheit frisst, Intelligenz, die säuft. Drum hat das Fass nen Hahn, draus läuft Der gute Wein und …

Weiterlesen

Kölner Müllballade

Im Chor zu singen   Aaaaaooooouweh – AWB   Trän, Trän, Trienecken Trän, Trän, Trienecken   In uns’rer Stadt die Obrigkeit ist der, der uns vom Müll befreit. Drum diene dankend deinem Herrn, denn anderes sieht er nicht gern.   Trän, Trän, Trienecken Trän, Trän, Trienecken   Freigebig stellt er Eimer dir, nicht ein, nicht …

Weiterlesen